Das Telefon des Windes

play_circle_filled
pause_circle_filled
volume_down
volume_up
volume_off

Als der Tsunami im Jahre 2011 Japans Hauptinsel trifft, sterben 20.000 Menschen und über 2000 bleiben auch heute noch vermisst. Es ist im gleichen Jahr, als eine kleine, selbstgebastelte Telefonzelle in einem Fischerdörfchen berühmt wird.

Darin steht ein altes Wählscheibentelefon, das nicht einmal ans Netz angeschlossen ist. Doch mit etwas Phantasie kann man dort mit seinen Verstorbenen telefonieren. Man nennt dieses Telefon in Japan „Kaze no Denwa“ – das Telefon des Windes.


Download der Sendung hier.
Musiktitel: „We Will Be“ von JEFFREY PHILIP NELSON / CC BY 3.0


Ähnliche Geschichten:

  • Nogata
  • Während Nogata hunderte von Jahren lautlos durch unser Sonnensystem treibt, nimmt er sich die Zeit, uns noch einmal seine ganze Geschichte zu erzählen.


  • Der Rettichtropfen
  • In sechs Monaten kann sich die Welt radikal verändern. Vor allem, wenn eine außerirdische Sonde gelandet ist.


  • Zeit ist relativ
  • Wenn man frühmorgens durch die Bronx spaziert, kann man es im Pfandleihhaus beobachten: Die Zeiten ändern sich.