Starbucks


Je länger eine biologische Struktur existiert, die verstoffwechselt und wächst, desto komplexer wird ihr Aufbau. Das gilt für Pilze, Farne und Darmkrebs genauso wie für unsere Gesellschaft.

Darum werden Gesetze umfangreicher, wachsen Behörden und die Bürokratien und darum ist unser Leben manchmal einfach zu kompliziert.

Erfährt heute auf jeden Fall der Fitz. In unserem Hörspiel. Als er einen Kaffee bei Starbucks bestellt.


Download der Episode hier.
Musik: „Können Sie mir bitte nicht sagen, wie spät es ist?“ von N[ ]SHOW / CC BY-SA 3.0
Die morgenradio-Playlist auf jamendo


 

Skript zur Sendung


HW: (superfreundlich) Hallo… Hm.. Also… Guten Morgen!
FA: (immer superfreundlich) Guten Morgen! Was kann ich Ihnen denn anbieten?
HW: Ich hätte gerne einen Kaffee und ein Schinkensandwich!
FA: Sehr gerne! Kann es sein, dass das ihr erster Besuch bei Starbucks ist?

HW: Ja, stimmt. Der Laden steht hier ja schon länger, aber ich habe immer bei meinem Kiosk gekauft, aber das musste zumachen.
FA: Aha. Machen Sie heute Spätschicht, stimmt’s?
HW: Ja. Wir sind die einzige Steuerkanzlei hier, die einen 24-Stunden-Service anbietet..
FA: Na gut. Wie groß soll denn Ihr Kaffee sein?

HW: Wie groß? So… eine Tasse halt…
FA: O.k. Wir haben drei Standard-Cupsizes. Tall, Grande und Venti.
HW: Aha. Was bedeutet das denn bitte?
FA: Na ja, Tall ist englisch und heißt groß, ist aber der kleinste. Der entspricht einer Menge von 355 ml und enthält bei Kaffeespezialitäten in der Regel einen Shot. Grande heißt im italienischen groß, ist aber die mittlere Größe. Das sind dann 473 ml und bei Kaffeespezialitäten mit Milch sind das zwei Shot. Und Venti heißt 20, ist die größte Größe und enthält bei Heißgetränken 592 ml und bei Kaltgetränken sogar 770 ml. Da sind dann zwei oder drei Shots drin.

HW: Und was entspricht am ehesten einer Tasse?
FA: Wahrscheinlich Tall.
HW: Dann nehm‘ ich „Tall“!

FA: O.k. Und wie heißen Sie?
HW: Wie ich heiße? Ist das wichtig? Ich meine… ähhh
FA: Ich muss dass auf den Becher schreiben.
HW: Müssen Sie das? Muss man den dann auswaschen und mehrfach benutzen?
FA: Nein, aber sonst kommen die Bestellungen beim Barista durcheinander!
HW: Aber ich bin doch weit und breit der einzige Kunde um diese Uhrzeit!
FA: Jaa, so machen wir das. Das ist der Starbucks Genießer-Service!

HW: Na gut. Ich bin Herr Untersberger.
FA: Und Dein Vorname?
HW: Ach so. Vorname. So macht ihr das hier, stimmt’s?
FA: Genau.
HW: Fritz.
FA: Schreibt man das mit „F“ oder mit „V“?
HW: Wie bitte?
FA: Ob man das mit „F“ oder „V“ schreibt?
HW: Mit „F“.

FA: O.k. Was für einen Kaffee willst Du denn? Espresso, Cappo, Latte, Mocho oder Frappe?
HW: Was ist denn ein Cappo?
FA: Das ist ein Cappucino. Also Espresso mit geschäumter Milch.
HW: Und ein Latte?
FA: Das ist ein Latte Macchiato. Also geschäumte Milch mit Espresso.

HW: Aha. Ist da… ein Unterschied?
FA: Durchaus.
HW: Und was ist ein Mocho?
FA: Das ist mit Schokolade.
HW: Mit Schokolade?
FA: Ja. Vollmilch, Zartbitter, 70 oder 90 Prozent…
HW: Was…. Na ja, will ich ja eh‘ nicht. Und was ist ein Frappe?
FA: Das ist wie ein Cappucino, nur kalt. Bei Venti dann mit drei Shots.

HW: Puh. Und normalen Kaffee gibt’s nicht?
FA: American Coffee, House Blend ist ziemlich normal, ist aber teurer.
HW: Dann nehme ich den, bitte! – Normal ist teurer. Das ist ja auch interessant!

FA: Welche Bohne?
HW: Wie? Welche Bohne?
FA: Welche Sorte Bohnen Du bevorzugst…

HW: Ich mag ja eigentlich alle Hülsenfrüchte, ehrlich gesagt. Aber am ehesten mache ich mir ‚mal eine Dose gebackene Bohnen warm. Mit einer Prise Pfeffer, ein bisschen Salz und einem Röstbrot…
FA: Eigentlich geht’s hier ja um Kaffeebohnen. Welche Kaffeebohne Du willst…

HW: Ach so. Ne, klar. Logisch. Was gibt es denn so?
FA: Willst Du Columbia, Guatemala, Kenia, Äthiopien, Sumatra oder eine der Mischungen…
HW: Mischungen?
FA: Ja, wir haben zum Beispiel Veranda Blend, Anniversary Blend, Tribute Blend, Kati Kati Blend oder House Blend.
HW: Aha. Hatten wir nicht schon House Blend gesagt?

FA: Was… Ach ja! Stimmt. Hatte ich bei Kaffee ja schon reingeschrieben, sorry.
FA: Wir haben also einmal Cappucino, American Coffee, House Blend.
HW: Prima! Und ein Schinkensandwich!

FA: Welche Röstung denn?
HW: Das Schinkensandwich?
FA: Nein, die Bohne!
HW: Ich trau‘ mich schon fast nicht fragen, aber: Was gibt es denn?
FA: Hell, Mittel, Dunkel.
HW: Das ist einfach! Mittel!
FA: Mit oder ohne?
HW: Mit oder ohne was?
FA: Na ja, Koffein halt. Soll Dein Kaffee dekoffeiniert sein?
HW: Nein! Bitte nicht!

FA: Wir haben also einmal Cappucino, American Coffee, House Blend, Mittel, Koffein…
HW: Und das Schinkensandwich!
FA: Skinny, Low Fat, Normal oder Creamy?
HW: Das Schinkensandwich?

FA: Die Milch. Fettfrei, 1,5%, 3,8% oder sahnig?
HW: Dann nehme ich normal.
FA: Prima, also 3,8%. Einen shot oder zwei?
HW: Shot?
FA: Du kannst im Tall Cappucino einen oder zwei Espresso haben.
HW: Gut, dann nehme ich zwei!
FA: O.k. Wir haben also einmal Cappucino, American Coffee, House Blend, Mittel, Koffein, normal, zwei Shot.
HW: Und das Schinkensandwich!
FA: Ahorn, Karamell oder Schokolade?
HW: Das Schinkensandwich?
FA: Nein. Sirup!
HW: Sirup?
FA: Ja, Du kannst in Deinen Kaffee Sirup haben, das verändert das Aroma.
HW: Im Ernst? Sirup in den Kaffee?
FA: Ja, wir haben, wie gesagt, Ahorn, Karamell oder Schokolade!
HW: Kann man auch gar kein Sirup im Kaffee haben?
FA: Na klar! Kein Problem! Wir haben also einmal Cappucino, American Coffee, House Blend, Mittel, Koffein, normal, zwei Shot, ohne.
HW: Und das Schinkensandwich!
FA: In oder out?
HW: Das Schinkensandwich? Na ja, ob das noch in ist, wenn ich das hier so höre, komme ich mir ganz schön veraltet vor…
FA: Nein, der Kaffee! To go oder nicht?
HW: Tugoh?
FA: Zum Mitnehmen!
HW: Ja! Ja! Genau! Zum Mitnehmen!

FA: Da kostet der Sirup aber doppelt, da muss ich Dich darauf hinweisen, Fitz.
HW: Fritz. Und hatten wir nicht gesagt, ohne Sirup?
FA: Moment. Was haben wir noch einmal: Wir haben also einmal Cappucino, American Coffee, House Blend, Mittel, Koffein, normal, zwei Shot, ohne. Stimmt, Du hast recht! Und das ganze To Go! Prima.
HW: Na, und das Schinkensandwich…

FA: Klar, das habe ich nicht vergessen! Willst Du White, Brown oder Vollkorn?

HW: Geht das jetzt wieder weiter? Dauert das jetzt noch einmal fünf Minuten? Ich muss noch eine U-Bahn erwischen…
FA: Das ist der Starbucks Genießer-Service. Was für ein Brot willst Du also?

HW: Gut, ich frage einfach nicht mehr nach. Ich nehme… White. Ganz normal.
FA: Prima. Willst Du das Toasted, Panini, Überbacken, in der Roll oder Plain?
HW: Wie bitte? In der Roll? Ach was, ich nehme einfach Plain!
FA: Ok. Wir haben also White und Plain. Was für einen Schinken willst Du?
HW: Na ja, so Schinken halt. Wie er auf einem Sandwich ist…

FA: O.k. Wir haben Serrano, Schwarzwälder, Gekocht, Rinder, Parma oder Coppa?
HW: Gekocht! Ich nehme gekocht!
FA: Und willst Du Käse dazu?
HW: Käse wäre nett – obwohl… Wie viele Käsesorten habt ihr denn?
FA: Wir haben eine Auswahl aus 12 verschiedenen Käsesorten!
HW: Dann ohne Käse! Dann verzichte ich auf Käse!

FA: Gut. Wir haben also White, Plain, Gekocht und ohne Käse. Magst Du Salat?
HW: Klar. Manchmal mag ich auch Salat. Aber eigentlich will ich jetzt einfach ein Schinkensandwich!
FA: Gibt’s in, auf, neben und bei überbacken auch oben. Aber ohne Käse macht das mit dem Überbacken ja eigentlich auch kein Sinn.

HW: Neben?
FA: Ja, extra Tellerchen für den Salat.
HW: Ich will überhaupt kein Tellerchen. Ich würde das gerne mitnehmen. Tugu, sozusagen.
FA: Aha. To Go. Das wäre meine nächste Frage gewesen…

HW: ;Moment… Dachten Sie, ich kaufe den Kaffee to go, gehe dann raus, trinke den erst und dann komme ich rein uns esse einen Salat?

FA: Wir machen das so.
Beide: Das ist der Starbucks Genießer-Service…

FA: Also, in, auf, neben und bei überbacken auch oben.
HW: In! In das Brot. Auf den Schinken!
FA: Dazu vielleicht Gürkchen, Fitz?
HW: Fritz!! Wieviele Sorten Gürkchen gibt es denn?
FA: Nur eine.
HW: Dann mit Gürkchen.

FA: Gut dann haben wir also White, Plain, Gekocht und ohne Käse, Salat in, Gürkchen. Dazu vielleicht Zwiebeln?
HW: Das hängt ganz davon ab, wieviel Zwiebelarten es bei euch gibt…
FA: Wir verwenden nur eine Art Zwiebeln
HW: Prima. Dann mit Zwiebeln.
FA: Willst Du die gehackt, gewürfelt, als Röstzwiebeln oder als Onion Rings?

HW: Sie machen das absichtlich, oder?
FA: Was mache ich absichtlich?
HW: Hier so eine Bestellorgie mit mir abziehen, während meine U-Bahn gleich fährt!
FA: Das ist so üblich. Wir machen das so. Das ist der…

HW: O.k! O.k! Ich nehme einfach alle Sorten Zwiebeln, o.k.?
FA: Natürlich. Dreimal Zwiebel extra. Kein Problem.
HW: Gibt’s sonst noch Fragen?
FA: Möchtest Du als Cream: Mustard, Vinagrette, Ketchup oder Paul Newman?
HW: Was hat das denn mit Paul Newman zu tun?
FA: Paul Newman hat diese Sandwich-Cream für uns kreiert. War, glaube ich 1998.
HW: Gut. Dann nehme ich alle verdammten Sandwich-Creams!

FA: Natürlich. Wir haben also White, Plain, Gekocht und ohne Käse, Salat in, Gürkchen, Zwiebel hack, Würfel, Röst und Onion Rings mit Cream Mustard, Vinagrette, Ketchup und Paul Newman. Welche Kräutermischung hättest Du gerne dazu, Fitz?
HW: Alle! Ich will alle verfickten Kräutermischungen obendrauf!

FA: Natürlich. Kein Problem. Das wäre es dann. Ich fasse die Bestellung noch einmal zusammen. Du hast bestellt: Einmal Cappucino, American Coffee, House Blend, Mittel, Koffein, normal, zwei Shot, ohne Sirup. Den Kaffee To Go.

Und ein Schinkensandwich White, Plain, Gekocht und ohne Käse, Salat in, Gürkchen, Zwiebel hack, Würfel, Röst und Onion Rings mit Cream Mustard, Vinagrette, Ketchup und Paul Newman, mit Schnittlauch, Dill, Petersilie, Rosmarin, Thymian und den Kräutermischungen Provence, Grüne Sauce, Italienisch, Griechisch, Mediterran, Magrebinisch, Indisch, Szechuan und Wasabi. Das Sandwich auch To Go!

Das ist das seltsamste Sandwich, das ich je aufgenommen habe, aber das ist der Starbucks-Genießer-Service. Vielleicht noch eine kleine Nachspeise dazu, Fitz?

(Lange Pause, man hört schneller werdenden Atem)

HW: (steigert sich) Das. Ist. Eine. Bodenlose. Unverschämtheit! Sie haben hier doch mit voller Absicht einen Idioten aus mir gemacht! Was ist das hier für ein Laden? Wie könnt ihr überhaupt einen Cent verdienen, wenn das Zeug, das ihr verkauft, weniger wert ist als die halbe Stunde Zeit, die man zum bestellen braucht? Das kann doch nicht wahr sein! Ist das hier versteckte Kamera, oder was? Mich können Sie nicht verarschen! Ich habe Jura studiert! Ich will sofort Ihren Manager sehen!

FA: Gerne, Fitz. Welchen Manager willst Du denn sehen? Den Personal Manager, den Cart Manager, den Financial Manager, den Team Manager, den Unit Manager, den Customer Service Manager oder den Assistant Personal Manager oder den Assistant Unit Manager…

HW: Halt! Aufhören! Es reicht! (Völlig außer Atem)

(Pause)

HW: Wissen Sie was? Wenn Sie jetzt kein Wörtchen mehr sagen… Und wenn Sie mir jetzt einfach den Scheiß-Kaffee und das Scheiß-Sandwich geben, dann werde ich keine weiteren Schritte unternehmen. Klar? Und halt! Ich lege hier auf den Tresen dreißig Euro, das wird wohl reichen, sonst fragen Sie mich noch in welcher Währung ich zahlen will! Oder mit welcher Karte. Dreißig Euro – das ist ein fairer Deal, oder? Dann nehme ich mein Zeug und wir zwei sehen uns einfach nie mehr wieder. Ist das verstanden?

(Lange Pause)

HW: O.k., o.k., o.k.! Sie dürfen wieder ‚was sagen! Ist das verstanden?

FA: Ich habe Dich verstanden. Aber hier ist jetzt leider Feierabend. Wir schließen Punkt 22:00 h die Küche. Wenn Du das nächste Mal wiederkommst, dann such‘ Dir doch einfach Dein Sandwich und Deinen Kaffee vorher im Internet aus.

Dann ziehst Du einfach Dein Handy mit Deinem QR-Code hier über diesen Sensor und zwei Minuten später ist Dein Kaffee und Dein Sandwich fertig. So machen das bereits 85% unserer Kunden.

Ich hoffe Du hattest eine gute Erfahrung bei Starbucks und hast unseren Genießer-Service genossen. Wenn Du willst, kannst Du mir auf unserer Website auch eine Fünf-Sterne-Bewertung geben. Vielen Dank, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal, Fitz!

(Lange Pause)

HW: (völlig entkräftet) Fritz. Fritz Untersberger. Wiedersehen.

2 antworten auf “Starbucks”

  1. Das war wieder ein geniales Hörspiel! Großes Kompliment an Ellen. Ich hätte mich wahrscheinlich bei der Aufzählung der Kaffee- und Sandwichvarianten andauernd versprochen.

    Das Video auf youtube hab ich grade auch angesehen. Vielen Dank für den Hinweis in der heutigen Sendung und für den Einblick hinter die Kulissen. Es hat Spaß gemacht das ganze Hörspiel am Stück zu sehen. Vor allem, wenn Oliver sich auch körperlich in die Szenen einbringt.

    Mir sind die kleinen Unterschiede zwischen Video und morgenradio-Folge aufgefallen. Wie oft nehmt ihr so eine Sendung eigentlich auf, bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid? Und wo kriegt man die Klemmen her, mit denen ihr die Tablets befestigt habt? Die sehen biegsam aber auch „standfest“ aus. Sehr praktische Dinger.

    Liebe Grüße
    Tanja

  2. Hallo Tanja!

    Ja, Frau Anders hatte den schwierigeren Part, keine Frage! Und so wenig Versprecher wie im Video: https://www.youtube.com/watch?v=WHtThLb4DHk machen wir sonst nicht! Das war hochkonzentriert!

    Und: Im Prinzip nehmen wir die Sendung nur einmal auf. Aber die ist vor dem Schneiden mindestens doppelt so lang wie hier zu hören. Manchmal machen vorher einen Trockenduchgang.

    Wegen der verwendeten Schwanenhälse:
    https://www.amazon.de/dp/B01HB8X4VU/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_U_zQlEAbQ6NR4TE

    Aber das Soundboard klemmt auf:
    https://www.amazon.de/dp/B074GNPSC7/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_U_ZPlEAbJWTJJ92
    Das ist halb so teuer – € 11,00 – und gefällt mir auch sehr gut.

Kommentarfunktion geschlossen.