Star Trek vs. Star Wars


Es gibt Menschen, die haben noch nie einen „Star Wars“-Film gesehen. Und noch nie „Star Trek“. Doch, gibt es. Frau Anders zum Beispiel.

Heute versucht die Sendung, die Unterschiede zwischen den beiden Erfolgs-Formaten zu erklären. Na ja, eigentlich nicht die Sendung, sondern Herr Wunderlich.

Ist das alles nun Science Fiction, wegen der Raumschiffe? Oder doch Fantasy, wegen der „Macht“ und den Jedi-Kräften? Oder reicht es, das alles einfach Eskapismus ist?


Download der Episode hier.
Musik: „Expendable“ von Aurelio Voltaire / Standard-YouTube-Lizenz
Die morgenradio-Playlist auf jamendo


Skript zur Sendung

Star Trek

Einst gab es ein friedliches, großes Land. Dort lebten alle Rassen und Klassen harmonisch miteinander. Es gab kein Geld und kein Privateigentum. Aber die Leute in diesem Land waren sehr an Wissenschaft interessiert. Sie waren sehr neugierig. Also bauten sie ein großes Schiff, das Platz hatte für mehr als 400 Menschen, die meisten davon Wissenschaftler.

Und das schickten sie hinaus in das Unbekannte, um neue Länder zu entdecken und die Welt um sie herum zu erforschen. Seine Aufgabe war es, Kontakt zu anderen Ländern anzuknüpfen und in Frieden Wissen auszutauschen. Sollten die entdeckten Völker aber technologisch noch nicht auf der gleichen Stufe sein, dann galt es, den Kontakt zu vermeiden.

Der Käptain dieses Schiffes war ein mutiger Mann, der auch nicht davor zurückscheute, manchmal seine Fäuste einzusetzen. Oder es war eine mutige Frau, die auch nicht davor zurückscheute, selbst gefährliche Ausflüge zu machen. Doch es gab einen verlässlichen ersten Offizier, der fast ein Freund wurde und einen fähigen Bordarzt.
Und es gab viel zu entdecken. Nicht alle Völker waren dem Schiff und der Besatzung friedlich gesinnt. Jede Woche gab es neue Abenteuer und Gefahren zu bestehen. Aber am Ende siegt meistens die Vernunft und der Frieden.

Insgesamt kann man über 500 Stunden dieser Geschichte kucken. Denn diese Beschreibung passt auf alle Star Trek-Serien. Nicht nur auf TOS, das Du kennst, sondern auch auf TNG – Die nächste Generation, oder auf DS9 – Deep Space Nine, VOY – Voyager oder auf ENT – Enterprise.

Gerade lief aber eine neue Serie von Star Trek namens Discovery, das stimmt das alles nicht mehr. Das klammern wir aus.

Diese Geschichten spielen alle in der Zukunft, in diesem unseren Universum. In dieser Galaxie. Mit Technologien, die nicht völlig unwissenschaftlich sind. Nur so ziemlich…

Star Wars

Ein arme Bauernjunge kauft für seinen Onkel zwei Sklaven. Einer der Sklaven hat eine Botschaft von einer entführten Prinzessin. Sie bittet einen Einsiedlermönch um Hilfe, der sei die einzige Chance auf Errettung der Prinzessin.

Also bricht der Bauernjunge auf, um diesen Mönch zu suchen. Mit dem Mönch mietet er sich das Schiff von einem zwielichtigen Kapitän und brechen auf, die Prinzessin zu befreien.

Denn die ist von einem bösen Zauberer gefangen. Und der wird von einem mächtigen Krieger geschützt, der auch einmal ein Mönch war. Und der auch Zauberkräfte hat.

Doch der Einsiedler entpuppt sich auch als Krieger und als Zauberer und bringt dem Bauernjungen auch das Zaubern bei. Und das Kämpfen mit dem Schwert.

Als der böse Zauberkrieger den Einsiedler tötet, bricht der Bauernjunge mit dem zwielichtigen Kapitän auf, um die große Wunderwaffe der Bösen, die alles Gute im ganzen Land vernichten kann, zu vernichten.

Und das gelingt ihm am Ende und er freundet sich mit der Prinzessin an. Happy End.

Diese Geschichte spielt in einem weit entfernten Universum, vor langer, langer Zeit.

Und das ist Star Wars. Die Handlung geht dann konfus weiter, bis der böse Herrscher und der böse Zauberkrieger tot sind. Der war der Vater vom Bauernjungen. Und dann gibt es, später gedreht, noch die Geschichte, wie aus dem Vater, der selber ein Sklave war, ein böser Zauberkrieger wurde.

Mit allen 12 Filmen – ja, soviele gibt es – und allen Animations-Serien kommt man bei Star Wars auf 84 Stunden.

Ach, noch ein Unterschied, sehr wichtig in Hollywood:
Star Trek hat ca. 10 Milliarden verdient und Star Wars 40 Milliarden….