Sind wir alle völlig gaga?

play_circle_filled
pause_circle_filled
volume_down
volume_up
volume_off

Wir freuen uns heute eine Sendung des Bayerischen Rundfunks hier zur Verfügung zu stellen. Und zwar “Darüber redet Bayern”. Heute diskutiert Raimund Hetzler mit Dr. Dorothea Meier zu ihrem neuen Buch: “Ja, sind wir denn alle völlig weich in der Birne?” Berechtigte Frage, Frau Doktor!


Download der Sendung hier.

Musiktitel: “i dont know“ von JEWLEYOUSE MERANCES / CC BY-NC-SA 3.0

Was denkst Du? Deine Meinung über diese Geschichte bei uns im Forum.
(Nur für Sektenmitglieder)


Die Geschichte zum Lesen

HW: Das, meine Damen und Herren, war ein kleiner Ausblick auf die Sendung „Musik der Heimat“, in der uns Annegret Richter von einem talentierten jungen Mann aus Dohlheiningen berichten wird, der die Lieder von Leonard Cohen auf eigene Art interpretiert. Das wird sicher spannend!

Jetzt aber erst einmal zurück zu „Darüber redet Bayern“. Und ich habe heute einen ganz besonderen Gast, nämlich Frau Doktor Dorothea Meier, die mit ihrem Buch „Ja, sind wir denn alle vollkommen weich in der Birne?“ für erheblichen Diskussionsbedarf sorgt.

Frau Doktor Meier, Sie behaupten in Ihrem Buch, dass die Anzahl der Deutschen, die völlig weich in der Birne sind, seit Jahren – nein, präziser: seit Jahrzehnten – ständig steigt.

FA: Ja, das stimmt, und ich …

HW: Moment, ich war noch nicht fertig, bitte unterbrechen Sie mich nicht!

FA: Verzeihung!

HW: Also, Sie behaupten, dass die Anzahl der Deutschen, die völlig weich in der Birne sind, seit Jahrzehnten zunimmt. Stimmt das?

FA: Äh … Also … Ja, es stimmt, ich behaupte in meinem Buch „Ja, sind wir denn alle komplett weich in der Birne“, dass die Mehrheit der Deutschen eben dies ist. Komplett weich in der Birne.

HW: So so so. Nun, Frau Doktor Meier, nun ist ja „komplett weich in der Birne“ ein eher umgangssprachlicher Ausdruck, wie Sie sicher wissen als Akademikerin. Das ist ja nun in keiner Weise eine Formulierung, wie sie zum Beispiel Psychologen für die seelische Verfassung einer Person wählen würden. Gibt es denn auch andere Ausdrücke für das gesellschaftliche Symptom …

FA: Natürlich! Massig! Suchen Sie sich einen Ausdruck aus …

HW: Moment, einen Moment, bitte. Ich hatte meine Frage noch nicht ausformuliert, Frau Doktor Meier!

FA: Verzeihung.

HW: Gibt es also andere mögliche Formulierungen für das Phänomen, dass Sie so malerisch „Weich in der Birne“ nennen?

FA: Fertig?

HW: Ja.

FA: Ja, gibt es. Wie fänden Sie denn „Sind wir denn alle völlig gaga?“ Würde das besser zu einer Kultursendung des Bayerischen Rundfunks passen?

HW: Nun. Ich habe den Eindruck, dass führt uns kein bisschen näher zur Beschreibung des Phänomens, dass Sie entdeckt zu haben glauben. Frau Doktor Meier, sind Sie ernsthaft der Meinung, die Mehrheit der Deutschen hat – sagen wir einmal – intellektuelle Defizite …

FA: Ja! Natürlich! Darum habe ich den Titel …

HW: Moment! Ich war noch nicht ganz fertig mit meiner Frage!

FA: Verzeihung.

HW: Sie sind also der Meinung, die Mehrheit der Deutschen hat intellektuelle Defizite, stimmt’s?

FA: Und wie unterscheidet sich jetzt diese Frage von der ersten Version? Ach, egal. Ja, ich bin der Meinung, die Mehrheit der Deutschen ist völlig gaga.

HW: Also, es gibt in Deutschland mehr Menschen, die nicht ganz bei Trost sind als Menschen, die bei klarem Verstand …

FA: Ja, natürlich, die meisten sind …

HW: Moment, ich war noch nicht ganz fertig!

FA: Oh, mein Gott!

HW: Mehr Menschen in Deutschland sind nicht ganz bei Trost als Menschen, die bei klarem Verstand sind, ist Ihre Meinung?

FA: JA! Die meisten Deutschen haben ein Rad ab!

HW: Sind die meisten Deutschen geisteskrank?
FA: Ja, die haben einen völligen Sprung in der Schüssel!

HW: Sie meinen, sie wären geistig umnachtet?
FA: Genau, haben einen weichen Keks!

HW: Sind von Sinnen?
FA: Haben nicht alle Latten am Zaun!

HW: Sind unzurechnungsfähig?
FA: Haben nicht alle Tassen im Schrank!

HW: Sind von Sinnen?
FA: Ticken nicht ganz richtig?

HW: Sind von der Rolle?
FA: Haben einen Schuss!

HW: Haben eine Macke?
FA: Sind völlig ballaballa!

HW: Sind nur eingeschränkt zurechnungsfähig?
FA: Nein, richtig bekloppt!

HW: Sie meinen geistesgestört?
FA: Nein, das ist nicht genug. Ich meine: Völlig durchgeknallt! Völlig!

HW: Leiden unter Wahnvorstellungen?
FA: Nein, sind komplett irre!

HW: Sind durcheinander?
FA: Nein! Hören Sie mir doch mal zu! Ich meine: verblödet, crazy, durchgeknallt, hirnrissig, irre, meschugge, völlig plemplem, total gaga!

HW: Also nicht normal?

FA: Doch! Das ist ja das Problem! Schön, dass Sie mir endlich zuhören! Die Mehrheit der Deutschen ist völlig schwachsinnig. Das bedeutet: Es ist völlig normal, an kompletter Idiotie zu leiden!

Das ist die normative Kraft des Blöden, verstehen Sie? Darum fällt das keinem mehr auf! Wenn alle dämlich sind, dann ist der geistig Gesunde krank. Können Sie mir folgen?

HW: Können Sie das denn belegen?

FA: Das ist überhaupt kein Problem, das zu belegen! Die Fakten liegen vor uns und grienen uns in ihrer Hirnrissigkeit frech an, aber wir bemerken es nicht, weil wir uns stattdessen mit den Hobbys von Herzogin Meghan & Herzogin Kate beschäftigen! Als hätte Adel in einer modernen Welt auch nur den geringsten Sinn. Ein eindeutiges Symptom für komplettes Verrücktsein!

HW: Nun gut. Ob das jemanden nun schon geistig krank macht, wenn er den Neuigkeiten aus dem Hause Windsor folgt, sei einmal nicht in Frage gestellt. Aber diese seltsame Neigung nach Klatsch und Tratsch ist wohl eher eine urmenschliche Eigenschaft und nicht ein Beleg dafür, dass wir alle ein Fall für den Psychiater sind.

FA: Das ist ja das nächste Problem: Die Psychiater sind ja auch in der Mehrheit von dem Phänomen der Hirnverbranntheit betroffen. Da würden Sie gar keine Therapie bekommen! Deren Idealbild ist ein Mensch, der in die Gesellschaft integriert ist. Um aber in unsere Gesellschaft integriert zu sein, muss man ja – quasi als conditio sine qua non – völlig hohl in der Birne sein.

HW: Sehr geehrte Frau Meier, ich frage mich immer wieder, ob Sie wirklich solide Belege für Ihre Thesen haben oder ob Sie einfach gerne schimpfen?

FA: Verstehen Sie nicht? Leidensdruck entsteht heute bei Menschen, wenn sie nicht der Norm entsprechen, wenn sie keinen Platz in unserer Gesellschaft finden. Dabei ist es faktisch, dass man nur dann einen Platz hier finden kann, wenn man selber komplett und vollständig übergeschnappt ist!

HW: Das bedeutet also, die große Mehrheit der Deutschen ist irre und die Menschen, die irre sind, sind eigentlich geistig normal?

FA: Nein, denn normal ist es ja mittlerweile, meschugge zu sein. Wie schon oben erwähnt, ist das ja die normative Kraft des Blöden. Wenn alle verrückt sind, ist verrückt normal und der Nicht-Verrückte unnormal. Können Sie mir folgen?

HW: Frau Meier, wir drehen uns im Kreis. Noch einmal die Frage: Haben Sie für diese These denn Belege?

FA: Natürlich! So viele Belege, dass ich damit ein ganzes Buch füllen kann!

HW: Moment, ich hatte meine Frage noch nicht zu Ende formuliert!

FA: Nehmen wir das Fernsehprogramm: ARD. 20.15 „Um Himmels Willen“. Billige Nonnenserie mit Emanuela von Frankenberg, Romina Küper und Michael Roll. Danach: „In aller Freundschaft“ mit Leslie-Vanessa Lill, Mika Seidel und Andrea Kathrin Loewig, danach Report Mainz, Tagesthemen. Dann „Mord mit Aussicht“. Danach eine Folge „Mord mit Aussicht“ und danach „Mord mit Aussicht“.

HW: Und, was soll …

FA: Dafür zahlt jeder Haushalt in Deutschland ungeachtet des Einkommens 18 Euro? Und das finden Sie geistig gesund?

HW: Das Öffentlich-Rechtliche ist aber trotzdem besser als das Private …

FA: Da haben Sie aber so etwas von Recht! Auf Pro7 läuft im gleichen Zeitfenster „Joko und Klass gegen Pro7“ – drei Stunden lang. Und dann drei Stunden „Die Simpsons“. Danach wiederholen die „Joko und Klaas gegen Pro7“. Das so ein Sender eine Lizenz hat, das finden sie nicht völlig gaga?

HW: Aber ob das Fernsehen überhaupt noch eine gesellschaftliche Aufgabe erfüllt …

FA: Ja, es ist doch nicht nur das Fernsehen! Die Politik ist doch nicht besser! Die größten Ängste der Bevölkerung sind laut Umfrage: Donald Trump, Flüchtlinge, Ausländer, unfähige Politiker, Terrorismus, Steuererhöhungen, Extremismus, Altersversorgung. In dieser Reihenfolge!

HW: Und das ist ein Indiz für geistige Ungesundheit, weil …

FA: Das ist Ihnen nicht klar? Mann, Mann, Mann! Ich hätte mir ja denken können, dass ein Moderator einer Kultursendung im Bayerischen Rundfunk auch völlig gaga ist!

HW: Ich muss doch schon sehr bitten!

FA: Weil das völlig unbegründete Ängste sind! Und die Leute genau die Parteien wählen, die genau diese Ängste erfunden und befeuert haben! Das ist, als würde man im Kampf gegen Drogen den Dealer zum Chef machen!

HW: Stattdessen sollten die Menschen lieber …

FA: Sich um den Klimawandel kümmern! Das ist Problem Nummer eins! Das kann jeder Mensch mit normal funktionierendem Großhirn ganz schnell feststellen. Wenn aber solche Menschen demonstrieren gehen, dann beschäftigt unsere Medien nur die Schulpflicht! Das ist doch völlig durchgeknallt, oder?

HW: Sie meinen die Schulkinder und die Fridays for Future?

FA: Na klar, die Schulkinder! Ist das nicht auch ein Beleg für meine These? Das bei uns die Schulkinder demonstrieren müssen, damit sich die Staaten an ihre eigenen Verträge halten?

HW: Nun, zugegeben, das ist schon befremdlich …

FA: Befremdlich? Befremdlich? Da fliegen die Politiker aus aller Welt regelmäßig zu Konferenzen und hinterlassen dabei schon durch ihre Flüge den ökologischen Fußabdruck einer Metropole und einigen sich nach Jahrzehnten auf Ziele, die an sich schon das Mindeste sind, was man als vernünftig ansehen kann und fliegen danach wieder nach Hause, um sich mit den Vertragspapieren den Hintern zu putzen!

HW: Also, ich möchte Sie doch sehr bitten, Ihren Tonfall zu mäßigen! Das ist hier der Bayerische Rundfunk, da gelten noch bestimmte Regeln für die Kommunikation!

FA: Ja, ja, ist schon gut. Es ist wichtig, höflich zu bleiben, wenn man schon völlig gaga ist. Blöd schon, aber blöd mit Bitte und Danke!

HW: Genau!

FA: Genau!

HW: Und damit, meine Damen und Herren beenden wir auch heute wieder unsere Viertelstunde aus der Welt der Kultur nach dieser anregenden Diskussion mit Frau Doktor Meier, die uns heute ihr neues Buch „Ja, sind wir denn alle vollkommen weich in der Birne?“ vorgestellt hat. Der Nachfolger zu Bestsellern wie „Ja, sind wir denn alle vollkommen dämlich?“ und vor allem zum Erfolgsbuch „Ja, sind wir denn alle vollkommen dumm?“ Vielen Dank für das Interview, Frau Doktor Meier!

FA: Ich danke Ihnen!

HW: Und wir setzen unser Programm fort mit Annegret Richter, die uns in der Sendung „Musik der Heimat“ von einem besonders interessanten Künstler aus Dohlheiningen berichtet, der sich der Werke von Leonard Cohen bedient, um uns auf aktuelle Probleme im englischen Königshaus hinzuweisen! Bis nächste Woche! Ihr Raimund Hetzler!

Stimme aus dem Off: Und: Cut! Fertig! Wir sind offline!

HW: Puh! Das wäre wieder geschafft! Mal ganz im Ernst, Doro: Kann man Dein neues Buch verschenken oder nicht?

FA: Du, Raimund, das hängt davon ab. Wenn Du jemandem „Dumm“ oder „Dämlich“ geschenkt hast, dann braucht diese Person nicht noch „Weich in der Birne“. Ist im Prinzip dasselbe Buch mit einem anderen Cover.

HW: Du meinst, inhaltlich zu ähnlich.

FA: Nein, nein. Dasselbe Buch.

HW: Das gleiche Buch?

FA: Nein, dasselbe. Wort für Wort. Nur ein anderes Cover.

HW: Im Ernst?

FA: Ja, der Verlag hat herausgefunden, dass solche gesellschaftskritischen Bücher nur für das Regal gekauft werden, lesen tut die kein Mensch!

HW: Das ist ja bescheuert!

FA: Total gaga! Sag‘ ich doch!