Nr. 3 wird verschenkt


play_circle_filled
pause_circle_filled
volume_down
volume_up
volume_off

Wir sind beide ja als Künstler in die Berufswelt gestartet. Und? Was ist aus uns geworden? Podcaster! Hörspielschreiber! Geschichtenerzähler! Tja. Ist halt wirklich gut gelaufen.

Denn nichts ist schlimmer für einen Künstler als eine Vernisage. Und das Bilder-Verkaufen. Noch schlimmer: Das Bilder-Erklären! Wirklich, eine Wurzelbehandlung macht Spaß dagegen.

Darum ist auch Joan Mitchell auf ihrer Ausstellung nicht begeistert, als sie jemand Unbekanntes anquatscht. Auch, wenn diese Person ihr ein Angebot macht, das wohl kaum ein Künstler ausschlagen würde!

Im heutigen Hörspiel geht es um den „Abstrakten Expressionismus“ im allgemeinen. Und um seine Funktion als Waffe im Kalten Krieg.


Link: Joan Mitchell Foundation
Link: Independent: Modern art was CIA ‚weapon‘
Download der Sendung hier.
Musiktitel: „Jackson Pollock“ von Paul Spring


Ähnliche Geschichten:

  • Oskars Puppe
  • Alma Mahler-Werfel fragt einen gemeinsamen Freund aus: “Hat der Oskar Kokoschka wirklich eine lebensgroße Puppe von mir machen lassen?”


  • Corday beichtet doch
  • In den Geschichtsbüchern steht zu lesen, dass die Mörderin Jean Paul Marats die Beichte verweigert hat. Wir hören nach, was damals genau passierte.


  • Newtons Vermächtnis
  • Isaac Newton galt schon zu seinen Lebzeiten als der größte Physiker ever. Als ein Freund seinen Nachlass sichtet, entsteht aber ein deutlich anderes Bild.