Madeleine und Molière

play_circle_filled
pause_circle_filled
volume_down
volume_up
volume_off

In England und in Frankreich entwickelt sich im 17. Jahrhundert das moderne Theater. Was Shakespeare für das Drama, war Molière für die Komödie. Beide stellen die Unterhaltung des Publikums über lange tradierte Narrative. Als Molière 1673 stirbt, tritt der kreativste Komödienschreiber Europas von der Bühne. Nur um zu erfahren, dass seine größte Kritikerin bereits auf ihn wartet – es gibt noch das eine oder andere Thema zu erörtern.


Wenn Du uns unterstützen möchtest: hier lang, bitte sehr!
Download der Sendung hier.
Musiktitel: „Le Mariage Forcé“ von Jean-Baptiste Lully (1632-1687)


Ähnliche Geschichten:

  • Schönheit & Gerechtigkeit
  • Lola Bach liegt mit TBC im Sanatorium, als sie von einem alten Verbündeten besucht wird. So schwelgen der berühmteste Rechtsanwalt der Weimarer Republik und Deutschlands erste Nackttänzerin in Erinnerungen.


  • Kalter Kunstkrieg
  • Der „Abstrakte Expressionismus“ ist meist gemeint, wenn sich besonders konservative Gemüter über die „moderne“ Kunst aufregen. Dabei war er eine Waffe im Kalten Krieg.


  • Plastikblumen
  • Es tut mir leid, dass ich allen zur Last falle. Aber ich kann nichts gegen den stumpfen Schmerz machen und gegen diese „Phase“, die normale Mädchen nicht haben.