Hirn und Herz

play_circle_filled
pause_circle_filled
volume_down
volume_up
volume_off

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen weint man viel den guten, alten Tagen nach, als eine Spielshow am Samstag Abend noch die ganze Familie vor der Röhre versammelte. Da war man noch das Thema der Nation!

Jetzt unternimmt das ZDF einen weiteren Versuch, die SAU (SamstagAbendUnterhaltung) zu reanimieren. Mit Herrn Wunderlich als Showmaster und dem neuen Konzept von „Mit Hirn und Herz!“


Wenn Dir die Geschichte gefallen hat, solltest Du vielleicht Mitglied in unserer Sekte werden: Hier lang, bitte sehr!


Download der Sendung hier.

Musiktitel: „60’s Quiz Show“ von PODINGTON BEAR / CC BY-SA 3.0

Was denkst Du? Deine Meinung über diese Geschichte bei uns im Forum.
(Nur für Sektenmitglieder)


Die Geschichte zum Lesen

Sprecherin: Meine sehr verehrten Damen und Herren! Das ZDF ist wirklich froh, Ihnen die Rückkehr der großen Samstag-Abend-Show zu verkünden! Unsere neue Quizshow garantiert einmalige Unterhaltung für die ganze Familie. Wie in den Achtzigern! Feiern Sie also mit uns und dem beliebten Podcast-Veteranen Oliver Wunderlich als Moderator das neue Zugpferd im Stall des ZDF! Feiern Sie mit uns also „Mit Hirn und Herz“!


Moderator: Vielen Dank, vielen Dank! Es freut mich wirklich Ihnen heute unsere neue Show zu präsentieren, meine sehr verehrten Damen und Herren! Das „Hirn-und-Herz“-Team und ich haben keine Mühe gescheut, für die Familien in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Quizshow zu schaffen, die nicht nur etwas für das Allgemeinwissen tut, sondern auch ans Herz geht!  

Ich kann Ihnen garantieren: Es wird lustig und interessant, aber auch spannend und sehr, sehr emotional! Familie steht für uns als Wert ganz oben, aber Unterhaltung ist unsere Leidenschaft! Aber halten wir uns nicht mit langen Reden auf! Ich stelle erst einmal unsere ersten Kandidaten vor! Da wäre zum einen Peter aus Stuttgart. Hallo Peter! 

Peter: Guten Abend! 

Moderator: Sie sind Informatiker, stimmt’s? 

Peter: Stimmt genau. 

Moderator: Und wie gefällt es Ihnen hier in Mainz? 

Peter: Isch recht. 

Moderator: Das ist ja wunderbar! Aus dem Mund eines echten Schwaben ein schwärmerisches Kompliment, nehme ich mal an! Und unsere andere Kandidatin ist die Ingrid! Hallo Ingrid! 

Ingrid: Hallo. 

Moderator: Ingrid, Sie sind auch Informatikerin und auch aus Stuttgart, stimmt’s? 

Ingrid: Exakt. 

Moderator: Na, wenn das kein Zufall ist! Als hätten wir das so geplant! Wir werden noch einiges erfahren über unsere Kandidaten, aber lassen Sie uns jetzt lieber gleich beginnen mit der ersten Runde. Und mit der ersten Frage!  

Also, Peter und Ingrid, Finger auf die Buzzer und aufgepasst! Die Frage lautet: 

Wer hat die Programmiersprache Python erfunden?“ 

 

(Buzzersound) 

 

Moderator: Ja, Ingrid, sie waren schneller! 

Ingrid: Das war der Guido van Rossum am Centrum Wiskunde & Informatica in Amsterdam. 

Moderator: Und daaaas is … richtig! Bravo, Ingrid! Sie haben diese Runde gewonnen!  

Und das ist ihr Preis! 

 

(Fanfarensound) 

 

Ingrid: Aber das ist ja … ein Kind? 

Moderator: Ja, richtig, ein süßes, kleines Waisenkind! Es heißt Marie-Sophie und Sie sind ab jetzt ihre Mutter! Gratulation! Marie-Sophie, winke Deiner neuen Mami doch einmal! 

Ingrid: Ja, aber … 

Moderator: (unterbricht) Ist das nicht herzzerreißend, meine Damen und Herren! Für Marie-Sophie brechen ab jetzt schönere Tage an mit so einer intelligenten Mutti wie der Ingrid!  

Aber schnell weiter zur zweiten Runde!  

Also, Peter und Ingrid, Finger auf die Buzzer und aufgepasst! Die Frage lautet: 

 „Wieviele Menschen wohnen im US-Staat Utah?“ 

 

(Buzzersound) 

 

Moderator: Peter, dieses Mal waren Sie schneller am Drücker! Wie lautet Ihre Antwort? 

Peter: Basierend auf dem Zensus von 2017 sind es 3.101.833 

Moderator: Und daaas ist … richtig! Peter, Sie sind wirklich fantastisch informiert, mein Respekt!  

Diese Runde geht an Sie! Und das ist Ihr Preis! 

 

(Fanfarensound) 

 

Peter: Auch ein Kind? 

 

Moderator: Ja, natürlich! Auch für Sie ein süßes, kleines Waisenkind. Das ist der kleine Finn! Den dürfen Sie ab morgen zu seinen Sozialmaßnahmen begleiten! Finn, winke Du auch ‘mal Deinem neuen Papa! Oooch, schauen Sie nur, meine verehrten Damen und Herren wie sich der kleine Kevin freut! 

Peter: Aber, wissen Sie, Herr Wunderlich, ich kann ganz, ganz schlecht mit Kindern … 

Moderator: Und schon kommen wir zur zweiten Spielrunde – das geht Zack-Zack bei „Hirn und Herz“ Die zweite Runde haben wir: ‚Doppelt oder Nichts’ getauft! 

 

Ingrid: Verzeihung, ich würd’ da gerne ‘mal was fragen? 

Moderator: Ingrid, natürlich. Dafür muss Zeit sein. Also, was bedrückt die junge Mutter? 

Ingrid: Ist der nächste Preis wieder ein Waisenkind? 

Moderator: Aber nein! Das wäre ja langweilig. Was der Preis ist, werden wir gleich alle sehen! Das wird eine Überraschung für Sie und für das Publikum im Saal und an den Fernsehgeräten. Nach der nächsten Frage wissen wir alle mehr! Diese Runde heißt es „Doppelt oder Nichts“!  

Also, Peter und Ingrid, Finger auf die Buzzer und aufgepasst! Die Frage lautet: 

Wie nennt man religionsverfassungsrechtliche Modelle, denen das Prinzip einer strengen Trennung von Kirche und Staat zugrunde liegt?“ 

 

(Buzzersound) 

 

Moderator: Und die Ingrid wieder! Wir hören Ihnen alle gespannt zu, Ingrid! Die Familien in Deutschland, Österreich und der Schweiz drücken Ihnen die Daumen! 

Ingrid: Das heißt man Laizismus. Wobei Laizität eigentlich der richtigere Ausdruck wäre. 

Moderator: Und das ist schon wieder … richtig! Ingrid, Sie sind die Gewinnerin von „Doppelt oder Nichts!“ Und hier ist ihr Preis!  

 

(Fanfarensound) 

 

Das da sind Alice und Beate. Zwillinge, die im zarten Alter von 3 Jahren Mama und Papa bei einem Autounfall verloren haben. Seit mehr als zehn Jahren warten die beiden auf jemanden, dessen Leben sie mit ihrem Lächeln und ihrer Vorliebe für Death Metal erhellen können! Aber jetzt haben die beiden ja Sie! Denn Sie sind ab jetzt Ihre Mutter! Alice, Beate, winkt doch einmal eurer neuen Mama! 

Ingrid: Aber ich dachte, der Preis wäre kein Waisenkind? 

Moderator: Na, es sind ja auch zwei, Sie Glückspilz! Doppelt soviel Familie, Ingrid, ist das Gleiche wie doppelt soviel Liebe! 

 

Peter: Also, wenn das so ist, dann hätt’ ich auch eine Frage! 

Moderator: Peter, was wollen Sie wissen? Haben Sie dem Finn schon einmal zugelächelt? 

Peter: Meine Frage ist: Gibt’s nur Waisenkinder als Preis? 

Moderator: Aber Peter! Was wäre das denn für eine Abwechslung? Nein, versprochen, es bleibt wie immer spannend bei „Hirn und Herz“! Der nächste Preis ist kein Waisenkind! 

Peter: Das ist gut, weil ich kann überhaupt nicht mit Kindern! Ich habe eine sehr exakte Ordnung in meiner Wohnung … 

 

Moderator: Und die nächste Frage ist eine unserer witzigen Scherzfragen! 

Also, Peter und Ingrid, Finger auf die Buzzer und aufgepasst! Die Frage lautet:  

Was ist der Unterschied zwischen einem Beinbruch und einem Einbruch?“ 

 

(Zeit verstreicht….) 

 

Moderator: Na, kommt schon, Ingrid und Peter, ihr seid doch beide hochintelligent! Das Publikum hält die Spannung kaum mehr aus! 

Ingrid: Ich sag nichts mehr! 

 

(Buzzersound) 

 

Peter: Äh, nach einem Beinbruch muss man liegen und nach einem Einbruch sitzen? 

Moderator: Genau, Peter! Genau! Sie sind ja ein Schlawiner! Gratuliere! Und das ist ihr Preis! 

 

(Fanfarensound) 

 

Moderator: Das ist Felix, aber alle seine Freunde nennen ihn „Ratte“. Seitdem er seine Mama erstochen hat, ist er ein Waisenkind und keiner wollte ihn adoptieren! Das ist ab jetzt ihr Sohn, Peter, gratuliere! Ihr eigener Sohn!  

 

Peter: Aber ich hab’ gedacht, der nächste Preis ist kein Waisenkind? 

Moderator: Aber, Peter, mit 16 Jahren ist Ratte doch wirklich kein Kind mehr, oder? Keine Angst, dem müssen Sie keine Windeln mehr wechseln! Er mag übrigens Pizza, hat er im Vorgespräch verraten. Und Faxe Fad 10% – falls es das in Stuttgart geben sollte.  

Ratte, rülps ‘mal Deinem neuen Papa zu! 

 

(Rülpsgeräusch) 

 

Moderator: Na, wenn das nicht der Anfang einer wundervollen Beziehung ist!  

So, wie ist der Zwischenstand? Ingrid führt mit Marie-Sophie, Alice und Beate und Peter ist zweiter mit Finn und Ratte! So viel neue Familienfreude, ich kann mir ehrlich kaum ein Tränchen verdrücken. Aber jetzt wir es noch einmal hochspannend! Jetzt kommt eine Spielerunde, die man nur waghalsig nennen kann! Jetzt kommt ‚Alles oder Nichts‘!  

Ingrid, wie viele Ihrer Waisenkinder möchten Sie setzen? 

 

Ingrid: Ich will fei keine woiteren Waisenkinder mehr. Mei Wohnung isch viel zu kloin. 

Ingrid: Ich möchte eigentlich keine weiteren Waisenkinder mehr. Meine Wohnung hat nur 30 qm. 

Peter: Und ich dachte, hier könnte man Geld gewinnen. Ich spar doch auf mein erstes Auto. 

Moderator: Ingrid, wie viele Ihrer Waisen wollen Sie denn setzen? 

Ingrid: Äh. Also … Alle. 

Moderator: Donnerwetter, das nenne ich ‘mal Mut! Alle!  

Also, Peter und Ingrid, Finger auf die Buzzer und aufgepasst! Die Frage lautet:  

Nennen Sie ein Transportmittel?“ 

Ingrid: Wie bitte? 

Moderator: Nennen Sie ein beliebiges Transportmittel! 

 

(Zeit vertickt) 

 

Ingrid: Blau. 

 

(Falsch-Buzzer.) 

Moderator: Nein, das ist leider nicht richtig. Das tut mir leid, Blau ist kein Transportmittel. Sorry, Ingrid. Sie verlieren leider alle Ihre Kinder! Das bricht einem das Herz! Marie-Sophie, nicht weinen, Deine Mami hat es doch gut gemeint, die wollte nur das Beste für Dich und Deine neuen Geschwister! Ach, das geht ans Herz … Aber machen wir weiter! Vielleicht hat der Peter ja mehr Glück? 

 

Moderator: Jetzt geht es weiter mit Peter. Peter, wie viele … 

Peter: Alle. Ich setze auch alle Kinder! 

Moderator: Aha. Sie sind ja genauso ein Draufgänger wie die Ingrid. Respekt! Dann gebe ich die Frage gleich an Sie weiter, jetzt hatten Sie ein bisschen Zeit zum Nachdenken. Können Sie mir irgendein Transportmittel nennen? 

Peter: Holz 

 

Moderator: Hm. Holz. Na ja, eigentlich ist ja an so einem Auto zum Beispiel kein Holz. Hm. Aber am Boot! Boote sind aus Holz! Bravo, Peter! Sie haben gewonnen! Und das ist ihr Preis! 

 

(Fanfarensound) 

 

Moderator: Sie dürfen außer mit Finn und Ratte jetzt auch noch mit Mia heimgehen! Die arme, kleine Mia findet auch keinen Papi, weil sie mit sieben immer noch in die Windeln macht. Und wen hat die liebe Mia da in der Hand? Ihren großen Bruder! Der ist neun Jahre alt und schon rauschgiftsüchtig! Peter, wie fühlt sich das an? Plötzlich vierfacher Vater zu sein? 

 

Peter: Das ist total unfair! Das ist Schiebung! Ein Auto kann z.B. auch blau sein! 

 

Moderator: Ein Auto kann blau sein? Da bringen Sie mich auf etwas, Peter. Moment – ich frag‘ mal in der Redaktion … Und … Die Redaktion sagt: Sie haben recht, Peter! Ein Auto kann wirklich auch blau sein! Das … Stimmt! Ingrid, auch Sie haben gewonnen! Ich gratuliere!  

Hier, für Sie Kathy, Paul, Patricia, Joey und Paddy! Die gesamte Kelly-Familie! Das sind ab jetzt ihre Kinder! Die werden ab heute Abend zu Ihnen Mami sagen! Ist das nicht der Hauptgewinn? Kann das irgendeine andere Show im deutschen Fernsehen? Hm? Menschen so glücklich machen? 

 

Ingrid: Aber die Kelly-Familie sind doch gar keine Waisen? 

Moderator: Doch, doch, Ingrid. Dafür haben wir beim ZDF, wie bei den anderen Kindern auch, im Vorfeld schon gesorgt. Das ist wasserdicht vorbereitet! Das haben wir seit gestern sogar notariell. Keine Angst! Ihr Kellys, wollt ihr für eure neue Mami vielleicht ‘was singen? 

 

Moderator: So, und Sie meine Damen und Herren, während sich die neuen Familien kennenlernen und ihr glückliches Leben miteinander planen, habe ich eine Bitte: Schalten bitte nächsten Monat wieder ein, wenn es wieder heißt „Mit Hirn und Herz!“ Nur echt in ihrem ZDF:  

Mit dem Zweiten wird’s erst eine Familie!  

Bis dann, ihr Oliver Wunderlich! Bussi! 

 

(Klatschen, Outro) 


Ähnliche Geschichten:

  • Maude Adams
  • Maude Adams war vor 100 Jahren die höchstbezahlte Schauspielerin der Welt. Ihre Paraderolle war „Peter Pan“. Sie erklärt uns das Stück aus ihrer Sicht.


  • Noch fünf Minuten
  • Wir gedenken in unserem heutigen Hörspiel den letzten fünf Minuten im Leben des Max Hengstlers, seines Zeichens Patient.


  • Die Vorbesitzer
  • Wenn man eine alte Villa in den Hügeln Hollywoods kaufen will, kann man spannende oder gruselige Dinge über die berühmten Vorbesitzer erfahren.