Hecke „Imperial“

play_circle_filled
pause_circle_filled
volume_down
volume_up
volume_off

Es ist, wie wir alle wissen, keine Leichtigkeit, sich die richtige Hecke zu kaufen. Genauso, wie es wirklich nicht einfach ist, einen guten Sketch zu schreiben oder aufzunehmen. Beide Behauptungen werden wir heute mit dieser Sendung belegen!


Dieser Sketch ist eine Hommage an den „Hedge Sketch

Download der Sendung hier.

Musiktitel: „The Bouncing Song“ von Not the 9 Oclock News

Was denkst Du? Deine Meinung über diese Geschichte bei uns im Forum.
(Nur für Sektenmitglieder)


Die Geschichte zum Lesen

HW: Guten Morgen und willkommen beim Morgenradio!
FA: Willkommen!
HW: Für heute haben wir einen Sketch vorbereitet.
FA: Etwas Heiteres für’s Wochenende, dachten wir uns!
HW: Geschrieben von uns …
FA: Geschrieben von Herrn Wunderlich, ich möchte da keine Verantwortung übernehmen!
HW: Gut, von mir aus. Der Sketch heißt „Hecke Imperial“ und hat sogar eine Verbindung zu unserem richtigen Leben!
FA: Wie bitte?
HW: Ja, wirst Du schon sehen!

(Intro)

FA: Gut, fangen wir gleich an?
HW: Von mir aus. Skript hast Du?
FA: Ja. Skript fertig!
HW: Gut. Hast Du auch genug zu Trinken?
FA: Klar. Hast Du Dir auch die Nase geputzt?
HW: Sehr witzig. Das interessiert die Hörenden wirklich sehr!
FA: Fang an! Du hast die erste Zeile!
HW: Gut. Fangen wir an.
SFX: Beep

HW: Guten Tag!
FA: Ihnen auch einen guten Tag! Das lässt sich wie ein guter Tag an, oder? Die Sonne scheint, die Vöglein singen und ein netter Kunde betritt den Laden.
HW: Tja, ich hätte gerne eine Hecke!
FA: Doch, doch! Sie sind der nette Kunde!
HW: Genau. Für den Garten. Eine Hecke.
FA: Womit kann ich Ihnen denn behilflich sein?
HW: Genau, eine Hecke. Für mich, meine Frau und die Kinder, sollten wir einmal welche bekommen.
FA: Aha. Eine Hecke hätten sie gerne.
HW: Gute Frage! Welche Größen gibt es denn?
FA: Für Sie persönlich. Eine Hecke.
HW: Und Standard ist die kleinste Größe und Imperial die größte Größe.
FA: Gut, gut. Eine Hecke. An welche Größe hätten Sie denn gedacht?
HW: Dann hätte ich gerne Größe Imperial.
FA: Wir hätten Standard, Kingsize und Imperial.
HW: Kann ich hier warten?
FA: Das haben Sie genau richtig erkannt!

HW: Warte mal! Das stimmt so nicht!
FA: Du bist in der Zeile verrutscht, Du Depp!
HW: Ich? Bist nicht Du?
FA: Nein, da fehlen zwei Zeilen.
HW: Ach, darum! Das war ja echt absurd!
FA: Fangen wir noch einmal an.
HW: Gut, fangen wir noch einmal an.
SFX: Beep

HW: Guten Tag!
FA: Ihnen auch einen guten Tag! Das lässt sich wie ein guter Tag an, oder? Die Sonne scheint, die Vöglein singen und ein netter Kunde betritt den Laden.
HW: Oh, bin ich noch gar nicht an der Reihe?
FA: Doch, doch! Sie sind der nette Kunde!
HW: Wie? Ach so! Vielen Dank!
FA: Womit kann ich Ihnen denn behilflich sein?
HW: Aha. Eine Hecke hätten sie gerne.
FA: Genau. Für den Garten. Eine Hecke.
HW: Für Sie persönlich. Eine Hecke.
FA: Genau, eine Hecke. Für mich, meine Frau und die Kinder, sollten wir einmal welche bekommen.
HW: Gut, gut. Eine Hecke. An welche Größe hätten Sie denn gedacht?
FA: Gute Frage! Welche Größen gibt es denn?
HW: Wir hätten Standard, Kingsize und Imperial.
FA: Und Standard ist die kleinste Größe und Imperial die größte Größe.
HW: Das haben Sie genau richtig erkannt!
FA: Dann hätte ich gerne Größe Imperial.
HW: Gut, gut. Imperial. Da muss ich in der Zentrale anrufen, ob wir die noch haben.
FA: Kann ich hier warten?

HW: Das war doch schon wieder falsch!
FA: Na klar war das falsch! Ich bin doch die Verkäuferin!
HW: Eben!
FA: Da hast Du schon wieder eine Zeile weggelassen, Wunderlich!
HW: Ach ja! Immer soll ich die Fehler machen!
FA: Ist aber so!
HW: Fangen wir noch einmal an!
FA: Gut. Ich habe ja Zeit …
SFX: Beep

HW: Guten Morgen und willkommen beim Morgenradio!
FA: Willkommen!
HW: Für heute haben wir einen Sketch vorbereitet.
FA: Etwas Heiteres für’s Wochenende!
HW: Geschrieben von uns …

FA: Halt, Wunderlich! Halt! Wir müssen nicht ganz von vorne anfangen. Fangen wir einfach mit dem Sketch noch einmal an!
HW: Ok. Also gut. Ab „Guten Tag“.
FA: Ab „Guten Tag.“
HW: Gut.
FA: Gut.
SFX: Beep

HW: Guten Tag!
FA: Ihnen auch einen guten Tag! Das lässt sich wie ein guter Tag an, oder? Die Sonne scheint, die Vöglein singen und ein netter Kunde betritt den Laden.
HW: Oh, bin ich noch gar nicht an der Reihe?
FA: Doch, doch! Sie sind der nette Kunde!
HW: Wie? Ach so! Vielen Dank!
FA: Womit kann ich Ihnen denn behilflich sein?
HW: Tja, ich hätte gerne eine Hecke!
FA: Aha. Eine Hecke hätten sie gerne.
HW: Genau. Für den Garten. Eine Hecke.
FA: Für Sie persönlich. Eine Hecke.
HW: Genau, eine Hecke. Für mich, meine Frau und die Kinder, sollten wir einmal welche bekommen.
FA: Gut, gut. Eine Hecke. An welche Größe hätten Sie denn gedacht?
HW: Gute Frage! Welche Größen gibt es denn?
FA: Wir hätten Standard, Kingsize und Imperial.
HW: Und Standard ist die kleinste Größe und Imperial die größte Größe.
FA: Das haben Sie genau richtig erkannt!
HW: Dann hätte ich gerne Größe Imperial.
FA: Gut, gut. Imperial. Da muss ich in der Zentrale anrufen, ob wir die noch haben.
HW: Kann ich hier warten?
FA: Natürlich, geht ganz schnell! Einen Moment bitte.
(Wahlgeräusche, entferntes Klingeln)
FA: (Off) Hallo? Zentrale? Hier die Filiale in Dabergotz.
Z: (Telefonstimme) Was gibt’s?
FA: (Off) ja, Ihnen auch einen schönen Tag. Ich hätte da eine Frage.
Z: Kommen Sie zum Punkt!
FA: (Off) Haben wir noch Hecken, Größe Imperial auf Lager?
Z: Wieviel Hecke brauchst Du denn?
FA: (zu Kundem, geflüstert) Wieviel Hecke brauchen Sie denn?
HW: Ich? Äh, also, ich weiß nicht genau. So ungefähr… Eine wäre eigentlich genug, glaube ich.
FA: (Off) Also, der Kunde bräuchte eine. Größe Imperial.
Z: Eine … Imperial … Nein, haben wir nicht.
FA: (zu Kundem) Haben wir nicht im Angebot, tut mir leid. Würden Sie im Notfall auch mit Kingsize zufrieden sein?
HW: Das ist dann kleiner?
FA: Ja, das ist dann ein bisschen kleiner.
HW: Wieviel kleiner?
FA: Das hängt jetzt von der Jahreszeit und dem Beschnitt ab, aber ich würde sagen so zwischen zwei und vierzig Zentimetern. Eher zwei.
HW: Aha. Na dann. Das reicht mir, glaube ich, auch!
FA: Das ist gut, das ist gut. Einen Moment, bitte!
FA: (Off) Der Kunde wäre im Notfall auch bereit, eine Größe Kingsize zu nehmen. Haben wir denn davon welche auf Lager?
Z: Wieviele denn?
FA: (zum Kunden) Wieviel Hecke Kingsize bräuchten Sie denn?
HW: Äh. Gute Frage. Ich glaube, eine wäre wieder genug. Ist ja auch nur ein Garten!
FA: (Off) Eine reicht. Größe Kingsize.
Z: Eine … Moment … Kingsize … Nein, haben wir auch nicht.
FA: (zum Kunden) Kingsize ist leider auch ausverkauft, tut mir leid. Kann es vielleicht Größe Standard sein?
HW: Standard? Ist das viel kleiner?
FA: Nein, viel kleiner ist das auch nicht. Sagen wir zwischen zwei und sechzig Zentimeter kleiner als Kingsize. Eher zwei.
HW: Na gut, wenn sonst keine Hecke zu haben ist. Dann halt Standard.
FA: (Off) Der Kunde wäre im Notfall auch bereit, eine Größe Standard zu nehmen. Haben wir denn davon welche auf Lager?
Z: Wieviele denn?
FA: (zum Kunden) Wieviel Hecke Standard bräuchten Sie denn?
HW: Da nehme ich auch eine, denke ich. Am Umfang des Gartens hat sich ja nichts geändert.
FA: (Off) Eine reicht. Größe Standard.
Z: Eine … Moment … Standard … Nein, haben wir auch nicht.
FA: (Off) Das ist ja blöd. Haben wir gar keine Hecken im Angebot?
Z: Nein. Hecken hatten wir noch nie. Aber wir hätten gerade günstig eine gebrauchte Hüpfburg.
FA: (zum Kunden) Standard ist leider auch ausverkauft, tut mir leid. Kann es vielleicht stattdessen eine Hüpfburg sein?
HW: Eine Hüpfburg? Na gut. Nehme ich halt eine Hüpfburg!
FA: (Off) Der Kunde würde die Hüpfburg nehmen. Wann wäre die denn lieferbar?
Z: Die wäre in drei Tagen in Dabergotz.
FA: (zum Kunden) In drei Tagen wäre die da. Ist das schnell genug?
HW: Ja, das wäre schnell genug.
FA: (Off) Nehmen wir, Zentrale! Auf Wiederhören!
FA: (zum Kunden) Prima! Dann sehen wir uns in drei Tagen wieder!
HW: Gut, dann komme ich in drei Tagen wieder!

(Pause)

FA: Und das war’s? Ich habe jetzt hier kein Skript mehr. Habe ich die falsche Version?
HW: Nein. Das war’s! Echt lustig, oder?
FA: Wie? Aber hat der Sketch keine Pointe?
HW: Wieso? Das ist doch eine Pointe! Er geht ins Heckengeschäft …
FA: So fängt’s ja schon einmal an! Es gibt doch überhaupt keine Heckengeschäfte!
HW: Aber sicher!
FA: Nein, wie kommst Du denn auf so einen Unsinn, Wunderlich?
HW: Ach! Und wo bekommt man dann eine Hecke, wenn man eine braucht? Hm? Etwa beim Bäcker, oder wie?
FA: Beim Gärtner, Du Dödel!
HW: Ach? Wirklich?
FA: Natürlich!

HW: So so. Aber haben die beim Gärtner auch Hüpfburgen?
FA: Natürlich nicht! Keiner hat Hüpfburgen! Kein Mensch braucht Hüpfburgen! Selbst Kinder finden Hüpfburgen scheiße! Da hüpfen die drei Minuten drauf und das war’s! Nichts an Hüpfburgen ist witzig! Hüpfburgen sind wie Fußpilz!
HW: Na gut. Dann war das vielleicht wirklich nicht so witzig.
FA: Meine Rede.
HW: Gut. Äh. Wollen wir dann noch einmal von vorne anfangen?
FA: Wieso denn das?
HW: Vielleicht wird das witzig, wenn man das ganz oft wiederholt?

FA: Oh, Mann! Ich kann so nicht arbeiten! Wenn frau nicht alles selber macht!
HW: Frau Anders? Hallo? Du kannst doch nicht …
HW: Jetzt ist sie weg. Oh, Mann, die wird kochen, wenn morgen die Hüpfburg angeliefert wird, glaube ich …