Google ist Deine Freundin!


Google ist die Suchmaschine, die von 90% aller User genutzt wird. Internet ohne Google ist kaum vorstellbar.

Am Tag behandelt Google über 3 Milliarden Suchanfragen – alle personalisiert! Wir suchen und Google merkt sich nicht nur unsere Suche, sondern zeigt uns andere Möglichkeiten scheinbar selbstverständlich.

Aber ihr alle versteht Google trotzdem falsch! Frau Anders hat heute mit ihrer Freundin Google geratscht: Über ihre Vorurteile und Vorlieben und wie, ihrer Meinung nach, unsere Welt so tickt.


Musik: „Google Is Your Friend“ von GIYF, The Musical
Die morgenradio-Playlist auf jamendo


Verschenke diese Sendung!


Wenn Du diese Sendung verschenken willst, dann schicken wir dem Beschenkten eine Email mit einem individuellen Download-Link und Deiner persönlichen Grußbotschaft. (Die Email-Adresse des Beschenkten wird nicht bei uns gespeichert.)


Skript zur Sendung


Google ist mittlerweile ja nicht nur eine einfache Suchmaschine. Google begleitet uns im Internet bei jedem Schritt. Manchmal offensichtlich, manchmal eher unsichtbar. Sucht man eine Website per Google, dann begleitet sie uns dorthin und merkt sich, wie lange wir dort ‚was genau gelesen haben.

Manchmal begleitet uns Google auch, ohne das wir das merken. Verwendet eine Website, die wir besuchen, zum Beispiel GoogleFonts in – sagen wir einmal ihren Überschriften – dann begleitet uns Google ab dort auch weiter ein Stück des Weges.

Und über GoogleHome, das Mikrofon, das „immer“ für mich da ist, wollen wir gar nicht reden…

Das kann man alles toll finden oder auch furchtbar. Ich möchte das aber hier eigentlich gar nicht werten. Darum geht es heute wirklich nicht!

Wir kommen beim morgenradio auch nicht ohne Google aus. Wir haben auch GoogleAds für bestimmte Keywords und GoogleFonts verwenden wir auch. Die sind nämlich wirklich genial.

Wir haben auch beide mittlerweile Android-Smartphones und sind damit auch recht zufrieden. Google ist ein fester Teil unseres Lebens.

Aber diskutieren will ich eigentlich nicht Datenschutz oder die Frage, ob Google nun böse ist oder nicht.

Ich wollte mit euch darüber reden, was meine Freundin Google in Wirklichkeit so über uns denkt! Ich habe länger mit ihr geredet.

Denn Google hat zu vielen Dingen eine Meinung. Aber wir hören ihr nicht zu. Darum habe ich mir für diese Sendung Zeit genommen und einfach nur aufgepasst. Denn in ihren Suchvorschlägen erklärt uns die Gute ganz deutlich, was Sache ist.

Das Gespräch mit meiner Freundin Google fing so an: Ich hatte einen Textschnipsel aus unserem Workflow gesucht und ins Suchfeld kopiert. Dachte ich! Aber in der Zwischenablage war stattdessen ein Satz aus der Folge, an der ich gerade arbeite.

Also löschte ich den falschen Buchstaben Zeichen für Zeichen weg. Bis da nur noch stand: „Kurden sind…“ Und da meinte meine Freundin dazu:

„Kurden sind Arier. Kurden sind Türken. Kurden sind die Besten. Kurden sind Perser.“

Tja, was nun, meine Liebe? Soll ich das jetzt hier auswählen, oder was? Anscheindend kannst Du Dich ja selber nicht entscheiden, was denn nun die Kurden sind. Bist ein bisschen verwirrt, oder?

Na gut, ist ja auch nicht so einfach. Immerhin sind Kurden die Besten! Was denkst Du denn über die Deutschen?

Also tippe ich „Deutsche sind…“ Meint Frau Google:

„Deutsche sind kalt, Nicht-Migranten, langweilig, staatenlos, schwach, unzufrieden und arm. Deutsche sind pünktlich.“

Aha. Das sind harte Worte. Das trifft mich persönlich ja… schon… ein bisschen, muss ich sagen. Wirklich. Denn ich persönlich bin ja nicht einmal so besonders… na ja… pünktlich. Aber Deutsche bin ich ja schon irgendwie eher vollkommen zweifelsfrei.

Wir sind also schon einmal nicht die Besten. Klar, waren ja auch die Kurden. Wie sind denn die Österreicher? Da haben wir ja schließlich auch Hörende. Meint Google:

„Österreicher sind besoffene Deutsche, wie Punschkrapfen, unfreundlich, die besseren Deutschen, aber keine Deutschen. Österreicher sind politikverdrossen, EU-kritisch und reicher als Deutsche.“

Punschkrapfen? Das ist wahrscheinlich ein Kompliment, oder Google? Alles in allem ist das auch keine tolle Meinung, aber irgendwie schon deutlich besser als das Urteil über die Deutschen, finde ich.

Meine Freundin Google, wie sind denn dann die Schweizer?

„Schweizer sind Zwerge, langsam, hässlich, bünzlis, unfreundlich und komisch. Schweizer sind wie Kokosnüsse.“

Bis jetzt führen die Kurden, dann folgen die Österreicher, aber die Schweizer schlagen die Deutschen immer noch, finde ich. Und was Kokosnüsse betrifft: Die kann man mögen oder nicht.

Aber sind wahrscheinlich gesünder als Punschkrapfen. Vielleicht sollten wir einfach nach Städten fragen. Wie sind denn die Berliner so?

„Berliner sind arrogant, unfreundlich und rücksichtslos, faul und ungepflegt. Berliner sind anders als alle anderen Deutsche, dumm, asozial und die faulsten Deutschen. Berliner sind nett!“

Meine Freundin Google mag die Bundeshauptstadt nicht so richtig, habe ich den Eindruck. Schauen wir also lieber wieder nach Wien.

„Wiener sind unfreundlich und arrogant. Wiener sind roh, gesund, glutenfrei, geräuchert, gekocht, ungesund.“

Hoppla! Wiener sind glutenfrei? Hier scheinen sich ein paar Würstchen in unser Gespräch eingemischt zu haben. Das lassen wir lieber einmal so stehen…

„Züricher sind arrogant, nützlich, brauchbar, immer brauchbar.“

Wenige Worte für die Züricher. Trotzdem sind sie sofort auf Rang eins der Städteliste gerutscht. Meine Freundin fühlt sich anscheindend wohl in der Schweiz. Vielleicht hat sie da ja ihre Kohle auf einem Schwarzgeldkonto. Aber das ist ja eher Politik.

Politiker? Das könnte man ja auch einmal probieren!
Also, Google, wie denkst Du über Politiker?

„Angela Merkel ist ein Ferkel, verheiratet, mir egal, schwanger. Angela Merkel ist wahnsinnig und ‚Hey Mann‘.“

Also! Ist das die freundliche Art mit einem Staatsoberhaupt umzugehen? Und schwanger soll sie sein? Im Ernst? Na na na na… Da hat wohl jemand zuviel geraucht?

„Haschisch ist Gras, gesund, grün, in Deutschland legal. Haschisch ist stärker als Gras, gefährlich, schädlich, strafbar.“

Wie bitte? Nein, liebe Google, lass‘ uns beim Thema bleiben, bitte! Wie denkst Du über den amerikanischen Staatschef?

„Trump ist verrückt, pleite, geistig behindert, genial, geisteskrank, gesund, unfähig, am Ende.“

O.k. Da gibt es den einen oder anderen Widerspruch. Zugegeben. Aber irgendwie habe ich plötzlich das Gefühl, als wären wir uns jetzt wieder ein bisschen näher gekommen, Google. Wie ist’s denn mit dem anderen Obermacho?

„Bohlen ist verheiratet, tot, gestorben, mir egal, geizig, auf Mallorca.“

Nein, ich meinte nicht Dieter Bohlen. Klar, Obermacho, aber Du musst ihn ja nicht gleich töten.
Egal. Eigentlich meinte ich den russischen Obermacho!

„Putin ist der Beste, lupenreiner Demokrat, böse, ein Mörder, gut, krank, christlich, gestorben.“

Aha. Bei dem Russen bist Du Dir nicht so sicher. Kann ich auch irgendwie verstehen. Seit Donald Trump wirken auf einmal alle anderen Narzissten irgendwie fast erträglich. Aber lupenreiner Demokrat?

„Demokratie ist der Gott, der keiner ist. Diktatur der Dummen, lustig, die schlechteste Regierungsform. Demokratie ist Diktatur der Mehrheit, die Regierung des Volkes durch das Volk für das Volk.“ …war das nicht gerade ein Zitat von Hannah Arendt?

Moment! Das hatte ich doch gar nicht gefragt! Und… Moment… Wie soll ich das jetzt verstehen? Du weißt schon, meine Liebe, dass die Nicht-Demokratien dazu neigen, Dich zu zensieren, oder? Da solltest Du ein bisschen aufpassen, wem Du da nach dem Mund redest!

„China ist ein schlafender Riese, das größte Land der Erde, nicht kommunistisch, flächenmäßig und ein Sack Reis umgefallen.“

Das läuft hier ein bisschen aus dem Ruder. Nach China hatte ich ja explizit auch nicht gefragt. Bleiben wir lieber bei privaten Themen, liebe Google. Eine Frage noch: Hast Du ein bisschen zuviel über den Durst getrunken?

„Alkohol ist auch keine Lösung, gesund, eine Lösung, Gift, eine Droge. Alkohol ist Zucker, der Teufel, ein gutes Lösungsmittel.“

Äh? Ich werte das einmal so, dass Du Alkohol nicht besonders magst. O.k. Einverstanden. Ist ja auch besser, wenn man nüchtern ist, wenn man etwas im Internet sucht. Sonst nimmst Du auch keine Drogen, oder?

„Drogen sind verboten, weil sie illegal sind. Schlimm, gesund, böse, schlecht für die Haut! Drogen sind gefährlich, was für Anfänger, unsere Freunde.“

Das werte ich jetzt auch eher als negativ. Wobei „verboten, weil sie illegal sind“ jetzt für einen hochentwickelten Algorithmus auch nicht gerade eine Glanzleistung der Logik ist!

„Haschisch ist Gras, gesund, grün, in Deutschland legal. Haschisch ist stärker als Gras, gefährlich, schädlich, strafbar.“

Genug, genug, genug! Das bringt uns hier ja noch in Teufels Küche!
Bleiben wir lieber beim Privaten. Das ist unverfänglicher!
Worüber reden wir denn… Kennst Du die Liebe?

„Liebe ist Bilder. Nicht nur ein Wort, Alles. Liebe ist Nena, für alle da, nur ein Wort.“

Langsam gewöhne ich mich richtig an die Widersprüche dauernd. Aber ich habe wirklich schon viel positivere Zitate über die Liebe gehört. Und selten so negative. „Liebe ist Nena!“ Na ja.

Scheint nicht Dein Lieblingsthema zu sein, Google. Also bohren wir erst recht nach. Investigativ! Was denkst Du über Sex?

„Sex ist mies! Sex ist nicht alles. Gut, schlecht, wie Skat. Sex ist Sport, langweilig, eine Schlacht. Und wie Pizza.“

Oh! Schade für Dich! Tut mir leid. Ich hätte.. nicht.. fragen sollen. Wie ich gefragt habe, ist mir eingefallen, dass Du bei diesem Thema wahrscheinlich auch viel Schlimmes siehst jeden Tag…

„Männer sind faul. Sind wie Schokolade, Schweine, wie Hunde, vom Mars!“

(leise) Ich bin ja völlig Deiner Meinung, Google. Wirklich Wir verstehen uns! Aber wir haben auch männliche Hörer. Und einer sitzt mir gegenüber! Das kannst Du so nicht sagen!

„Frauen sind wie Diamanten, die Besten, keine Engel, gleichberechtigt und nichts wert. Frauen sind stark und toll. Und wie Autos.“

(räuspert sich) Schon gut. Lassen wir das. So wird das mit der Gleichberechtigung nie was, liebe Google. Bleiben wir beim Sex. Da ist mir aufgefallen, dass Du meint, Sex wäre wie Pizza. Das mit der Pizza meinst Du wahrscheinlich positiv, oder?

„Pizza ist Gemüse! Gesund, gesünder als Müsli, ungesund. Pizza ist Bäh! Pizza ist Gott, God, Gold!“

Das dachte ich mir, dass das Deinen Nerv trifft. Pizza essen. Und wahrscheinlich Netflix dabei schauen.

„Netflix ist auf Englisch, down, leise, unscharf, langsam. Nicht HD, geil. Netflix ist derzeit nicht verfügbar. Netflix ist schlecht!“

Ach so. Das hatte ich nicht erwartet. Was machst Du dann in Deiner Freizeit? Liest Du gerne ‚mal ein gutes Buch, oder?

„Bücher sind treu! Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen. Auch nur tätowierte Bäume. Bücher sind Freunde, wie Schokolade für die Seele, fliegende Teppiche ins Reich der Fantasie! Und wichtig für Kinder!“

Hah! Endlich! Da hätten wie also endlich einmal etwas gefunden, für das Du so richtig schwärmst! Google liebt Bücher! Wer hätte das gedacht! Das hättet ihr meiner Freundin nicht zugetraut, oder? Jetzt nimmt das alles noch einen positiven Dreh!

„Lesen ist Abenteuer im Kopf. Wichtig. Kino im Kopf. Gelenktes Schaffen, ein großes Wunder. Anstrengend. Lesen ist Macht. Wie Reisen!“

Na also! Ich wußte doch gleich, dass wir ähnlich ticken! Sonst wärst Du ja auch nicht meine Freundin!

„Freundinnen sind wie Schuhe. Neidisch auf mich, füreinander da, wie Sterne. Ein bisschen gleich und ein bisschen verschieden. Freundinnen sind hübscher als ich.“

Danke! Sehr nett! Hier in der Sprechkabine kriegt man ja nicht oft Komplimente! Aber mir ist auch aufgefallen, dass Du ein bisschen Probleme mit Deinem Selbstwertgefühl hast, oder?

„Google ist Dein Freund. Google ist cool. Schwarz, böse und schlecht. Google ist gut, hässlich, schlau.“

Hoppla! Das sind ja Untiefen! So solltest Du aber nicht von Dir denken! Das stimmt so doch auch nicht. Hast Du schon einmal überlegt, Dir wegen Deiner Profilneurose ‚mal professionelle Hilfe zu holen?

„Psychotherapie ist sinnlos. Anstrengend. Mehr als Wissenschaft, säkularisierte Religion. Psychotherapie ist keine Behandlung, schädlich. Ein geschützter Begriff.“

Also, das finde ich jetzt aber stark übertrieben! Bei Problemen, wie Du sie hast, sehe ich fast keine andere Möglichkeit als professionelle Hilfe. Oder?

„Homöopathie ist Schwachsinn. Keine Naturheilkunde, wirkungslos, keine Lüge, gefährlich, okkult, Humbug. Homöopathie ist Unsinn.“

Hoppla! Du klingst ja wie meine Timeline auf Twitter! Das ist zum ersten Mal eine deutliche Ansage, finde ich. Aber was könnten wir denn ansonst noch tun?

„Beten ist Reden mit Gott und hören. Kein Wunschkonzert, das Atmen der Seele, das Atemholen der Seele. Beten ist das Reden mit Gott. Beten ist gesund.“

Also, Du verblüffst mich immer wieder, Google! Nationen und Städte findest Du alle kalt und arrogant und doof. Politiker kannst Du auch nicht ausstehen, aber Putin ist Dir lieber als Trump und Frau Merkel ist schwanger.

Du stehst nicht auf Sex, findest Frauen cooler als Männer, Netflix kannst Du nicht leiden, dafür liest Du lieber ein gutes Buch. Von Dir selber hast Du eine ausgesprochen schlechte Meinung, weswegen Du mit Gott redest, indem Du betest.

Ich weiß jetzt wirklich nicht, ob das mehr über Dich aussagt, oder mehr über uns. Eine abschließende Frage noch. Wie findest Du denn mich so?

„Anders ist besser. Nicht falsch, sondern eine Variante von richtig. Anders ist ganz normal. Anders ist gut!“

Danke! Hach! Ich wußte doch gleich, dass Du eine echte Freundin bist. Hat wirklich gut getan, mit Dir zu reden. Irgendwie komme ich mir jetzt bestätigt vor! Du denkst eben genauso wie ich!

Mach’s gut, Google! Bis bald!
(Und das mit der Psychotherapie würde ich mir überlegen. Du kennst ja die guten Adressen selber!)

eine antwort auf “Google ist Deine Freundin!”

  1. „Ich wohne in einer Anemone“
    Meinte Frau Google heute morgen zu mir…
    hatte schon länger den verdacht das ich dem flatterhaften Volk angehöre.
    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.