Dear Abby!

Die Vorstellung, die Erinnerung zu verlieren, ist unheimlich. Alzheimer ist für Angehörige schwierig zu ertragen. So ging es auch Jeanne, die ihrer Mutter einen umfangreichen Spickzettel schreibt, damit sie nicht vergisst, wer sie war und was sie geleistet hat. Denn ihre Mutter ist „Dear Abby“, im US-Amerikanischen das Synonym für „Kummerkastentante“.


Wenn Du uns unterstützen möchtest: hier lang, bitte sehr!
Download der Sendung hier.
Musiktitel: „Dear Abby“ von Buddy Knox


Ähnliche Geschichten:

  • Tanjageschichten
  • Tanja hat in unserer Kindheit viele Freundinnen gehabt, ich hatte nur sie. Doch heute gilt es, Abschied zu nehmen. Ich hoffe, es ist nicht schon zu spät.


  • Das Messer im Bett
  • Ich hatte erwartet, dass mich meine Therapeutin tröstet, als ich erzählte, dass ich nicht mehr mit meiner Mutter rede. Doch dann wurde es unheimlich.


  • Plastikblumen
  • Es tut mir leid, dass ich allen zur Last falle. Aber ich kann nichts gegen den stumpfen Schmerz machen und gegen diese „Phase“, die normale Mädchen nicht haben.